News

SpitzenmedizinerInnen tagten in Hall

SpitzenmedizinerInnen tagten in Hall

26.06.2016
Von 24. bis 25. Juni kamen in Hall 50 deutschsprachige AbsolventInnen der renommierten Mayo Clinic zusammen.

„Aktuelle Herausforderungen der Medizin“ – um dieses Thema drehte sich die 20. Jahrestagung der Mayo Alumni, die heuer an der UMIT in Hall stattfand. Rund 60 MedizinerInnen aller Fachrichtungen waren aus den USA, Deutschland und Österreich gekommen, um über notwendige medizinische Strategien für die Zukunft zu diskutieren und Vorträge über die aktuellsten Forschungsergebnisse zu hören.

Die Themen reichten von der endgültigen Ausrottung von Hepatitis C über Strategien zur Vermeidung nosokomialer Infektionen bis hin zu neuen Behandlungsmethoden bei verschiedensten Krebserkrankungen.
„Die Herausforderungen der Zukunft können wir nur bewältigen, wenn wir interdisziplinär arbeiten, den Patienten im Blick behalten und in die Forschung investieren“, fasst Ivo Graziadei, Vizepräsident der Mayo Alumni-Gesellschaft und lokaler Organisator, zusammen.

PatientInnen im Mittelpunkt
Die Mayo Clinic ist eine US-amerikanische Non-Profit-Organisation und betreibt mehrere Krankenhäuser in den USA. Besonders im Fokus stehen neben der am neuesten Stand der medizinbasierten Patientenbetreuung die Forschung und Ausbildung. Laut dem Leitbild hat das Wohl des/der PatientIn oberste Priorität. Die Mayo Clinic beschäftigt rund 64.000 Menschen, davon 4.500 ÄrztInnen und WissenschafterInnen, wobei die Mehrzahl an der Stammklinik in Rochester, Minnesota, tätig ist.
In Österreich gibt es nur etwa 20 ÄrztInnen, die eine Ausbildung an der weltweit bekannten Mayo Clinic abgeschlossen haben. Einer davon ist der Primararzt der Inneren Medizin des LKH Hall, Prim. Univ.-Prof. Dr. Ivo Graziadei.

Alle Pressemitteilungen