News

Landes-Pflegeklinik Tirol - ein Jahr ohne Corona

Landes-Pflegeklinik Tirol - ein Jahr ohne Corona

25.03.2021
Nach gut einem Jahr Pandemie darf die Landes-Pflegeklinik Tirol (LPK) dankbar sein, dass das Coronavirus bis jetzt keinen Einzug ins Haus gefunden hat. Diesen großartigen Erfolg muss man vor allem den MitarbeiterInnen der LPK ebenso wie den Angehörigen hoch anrechnen.

„Neben dem Augenmerk auf die bekannten Maßnahmen wie FFP2-Masken in allen Bereichen, Abstand, Desinfektionen und besonders die Händehygiene muss man hervorherben, dass sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter offensichtlich auch im privaten Bereich sehr bewusst an alle Vorgaben halten und vorsichtig waren beziehungsweise immer noch sind“, so Thomas Peskoller, kaufmännischer Direktor der LPK. Es gab positive Fälle bei den MitarbeiterInnen, allerdings waren diese zum Zeitpunkt der Testung und die Tage vorher glücklicherweise nie im Dienst.

Aber auch die Angehörigen trugen und tragen alle Vorschriften unglaublich verantwortungsvoll und geduldig mit. Zeitenweise wurden Besuche ganz untersagt, mittlerweile dürfen die KlientInnen zwei Besuche von jeweils zwei Personen pro Woche empfangen – allerdings nur nach telefonischer Vereinbarung, mit Test und Maske.
Verlässt eine / ein KlientIn das Haus für mehr als sechs Stunden, um mit Bezugspersonen zusammen zu kommen, wird ein PCR-Test angeboten. Alle KlientInnen, die sich impfen lassen wollten, haben mittlerweile die 2. Dosis erhalten. Die Impfungen des Personals sind – wie in allen Häusern der tirol kliniken – im Laufen.

Die LPK gehört zu den tirol kliniken und versteht sich als Bindeglied zwischen Akutkrankenhaus und Langzeit-Pflegeeinrichtungen mit Schwerpunkt auf neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen

 

Bildnachweis (tirol kliniken/Berger) Portrait: Thomas Peskoller, Kaufmännischer Direktor der LPK; Gebäude: Landes-Pflegeklinik Tirol

Alle Pressemitteilungen