Schmerztherapie

Schmerztherapie

Seit Oktober 2001 hat das LKH Hall eine Schmerzambulanz unter der Führung der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin.
Schmerzen sind von Patient zu Patient individuell quälende Empfindungen, die chronisch oder akut sein können.
Therapiert werden akute und chronische Schmerzsyndrome in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit den verschiedenen Fachabteilungen des Hauses. (Anästhesie, Neurologie, Phsychologie, physikalische Therapie, ...)

Leistungsspektrum der Schmerzambulanz

In unserer Schmerzambulanz behandeln wir jährlich über 3.000 PatientInnen mit akuten und chronischen Schmerzen.

Zuweisungen erfolgen bei:

  • akuten und chronischen Schmerzsyndrome der Wirbelsäule
  • akuten und chronischen Muskel- und Gelenksschmerzen
  • Kopf- und atypischen Gesichtsschmerzen (Migräne, Spannungskopfschmerzen, u.a.)
  • Nervenschmerzen (Trigeminusneuralgie, Polyneuropathie u. a. )
  • Phantomschmerzen
  • Schmerzen bei Durchblutungsstörungen
  • Krebs- und Tumorschmerzen
  • somatoforme Schmerzformen
  • Postoperative Schmerzen

Therapieformen:

  • Systemische Schmerztherapie, inklusive einer medikamentösen Einstellungen mit Analgetika und anderen Substanzen für chronischen Schmerzsyndrome
  • Multimodale Schmerztherapie (in Zusammenarbeit mit dem Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation und dem Psychologischen Dienst)
  • Invasive Schmerztherapie (Nervenblockaden)

- Peridural- Spinalanästhesie
- Stellatum Blockaden, GLOA-Blockaden
- Suprascapularis-Blockaden
- Facettenblockaden
- Isolierte periphere Nervenblockaden

  • Therapie mit tragbaren Medikamentenpumpen
  • Akupunktur, TENS
  • manuelle und osteopathische Therapie von Wirbelsäulen- und Gelenkserkrankungen
  • reversible Blockaden und neurolytische Blockaden, CT- und Ultraschall-gezielt
  • psychologische Schmerztherapie und Entspannungsmethoden