Geburtshilfe

Bei uns sind Sie in besten Händen.

Während der Geburt

Man muss den Dingen die eigene, stille, ungestörte Entwicklung lassen,
die tief von innen kommen muss, und durch nichts gedrängt oder beschleunigt werden kann;
alles ist ausgetragen - und dann gebären....

Rainer Maria Rilke

So natürlich wie möglich, so sicher wie nötig - Ihr Wohlbefinden ist uns wichtig!

Hier finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

Gebärpositionen

Ihr Kind wird während der Geburt eine Reihe von bestimmten Bewegungen machen: das Köpfchen beugt und dreht sich nach unten. Sie erleichtern Ihrem Baby diesen Weg, wenn Sie während der Geburt möglichst wenig im Bett liegen bzw auf dem Rücken. Wünschenswert wären aktive Bewegungen, wechselnde Positionen und der Vierfüßlerstand.

In aufrechter Position können Sie besser atmen und dadurch wird die Sauerstoffversorgung für ihr Kind deutlich besser. Die Wahrscheinlichkeit einer Dammverletzung wird durch eine aufrechte Position reduziert. Ihre Hebamme und Ihr Partner werden Sie dabei unterstützen eine geeignete Position zu finden.

Wassergeburt

Eine Wassergeburt ist bei uns längst mehr als nur eine Alternative und wird von den Frauen gerne angenommen. Das Medium Wasser wirkt auf die Mutter entspannend, sie kann leichter mit dem Geburtsschmerz umgehen. Für das Kind ist das Wasser ein sanfter Übergang ins Leben. Voraussetzung für eine Entbindung in der Wanne sind ein unauffälliger Schwangerschaftsverlauf und ein unkomplizierter Geburtsverlauf.

10 Tipps zum Gebären

  • Die Geburt ist nicht planbar. Nehmen Sie die Entbindung so an, wie sie kommt.
  • Lassen Sie sich von Ihrer Intuition leiten. Konzentrieren Sie sich nur auf Ihren Körper und Ihre Bedürfnisse.
  • Wenn Ihnen danach ist, bewegen Sie sich. Das erleichtert Ihrem Kind den Weg durch den Geburtskanal.
  • Fragen Sie nach, wenn Sie etwas nicht verstehen oder wenn Sie sich nicht sicher sind, was passiert. Das erleichtert Ihnen den Entbindungsprozess.
  • Seien Sie geduldig mit sich. Und mit Ihrem Kind.
  • Teilen Sie Ihre Wünsche offen mit. Ihre Helfer sind darauf angewiesen, dass Sie mit ihnen kommunizieren.
  • Auch wenn es komisch klingt: Lassen Sie es geschehen und gehen Sie aus sich heraus.
  • Schaffen Sie sich Vertrautheit durch die Anwesenheit einer Vertrauensperson. Das gibt Ihnen zusätzliche Kraft während der Geburt.
  • Nutzen Sie die Schwerkraft. Viele Frauen bevorzugen aufrechte Gebärpositionen oder den Vierfüßlerstand.
  • Schlafen, essen und trinken Sie ausreichend vor der Geburt. Während der Entbindung können bis zu 9.000 kcal verbrannt und mehrere Liter Flüssigkeit verbraucht werden. Da ist es wichtig gut bei Kräften zu sein.

Der Vater bei der Geburt

Es ist uns wichtig, die Geburt nicht nur als Erlebnis für die Mutter zu verstehen, sondern auch für den werdenden Vater. Daher kann der Vater – wird dies gewünscht – in jedem Fall bei der Geburt anwesend sein, selbst bei einem Kaiserschnitt.

Ambulante Entbindung

Natürlich steht es Ihnen offen, bei uns ambulant zu entbinden. Das heißt, Sie können sich entscheiden, sechs Stunden nach der Geburt unser Haus wieder zu verlassen. Eine Voraussetzung dafür ist eine ambulante Nachbetreuung durch eine Hebamme. In diesem Fall ist es ratsam, sich früh genug bei einer Hebamme anzumelden.

Hier finden Sie eine Überischt über die Hebammen in Tirol.

Beckenendlage

Ungefähr 3 - 5% der Kinder liegen in Beckenendlage. Das heißt, Ihr Baby liegt nicht mit dem Köpfchen nach unten, sondern mit dem Popo. Falls sich Ihr Kind nicht bis zur 35. SSW von selbst in Schädellage gedreht hat, können Sie gerne einen Beratungstermin in unserer Gynäkologischen Ambulanz vereinbaren. Bei uns haben Sie die Möglichkeit, Ihr Kind auch vaginal zu gebären. Wir informieren Sie über alle Möglichkeiten, damit Sie für sich und Ihr Kind die richtige Entscheidung treffen können.

Alternative Schmerztherapie

Jede Geburt ist eine Anstrengung für Mutter und Kind. Schmerzen und Ängste sind uns Hebammen vertraut. Für die Geburtserleichterung stehen alternative und medikamentöse Möglichkeiten zur Verfügung. Gespräche, Atemtechniken, geburtsbegleitende Homöopathie sowie begleitende Maßnahmen mit Bach-Blüten und Aromaölen sind ein Teil unseres alternativen Angebotes.

Medikamentöse Schmerztherapie

Medikamentöse Maßnahmen sind die Gabe von krampflösenden Medikamenten und Schmerzmitteln sowie eine Periduralanästhesie (PDA), welche im Bedarfsfall selbstverständlich Tag und Nacht angewandt werden kann.

Kaiserschnitt

Sollte bei Ihnen ein Kaiserschnitt geplant sein, erfolgt im Rahmen einer ambulanten Kontrolle die Festlegung des Termins (meist in der 39. SSW) und ein vorbereitendes Gespräch mit einer Gynäkologin/einem Gynäkologen und einer Anästhesistin/einem Anästhesisten. Für die optimale Betreuung der Geburt und einen evtl. notwendigen sekundären Kaiserschnitt während der Geburt stehen am A.ö. Landeskrankenhaus Hall rund um die Uhr kompetente FachärztInnen bereit. Bei uns ist es auch möglich, dass der Vater bei einem Kaiserschnitt von Anfang an mit dabei sein kann. Nach der Entwicklung des Kindes können Sie Ihr Neugeborenes gleich Haut-an-Haut (Bonding) spüren und die ersten Minuten gemeinsam erleben.