Securitymanagement

Das Leben, auch in einem Spital, bietet eine Vielzahl von Chancen, aber auch Risiken und Gefahren, die aus Sicht des Securitymanagers grundsätzlich untrennbar mit dem Betrieb einer Krankenanstalt verbunden sind. Hier setzen wir als 'Unternehmenssicherheit' ein, denn wir verstehen uns als wesentlicher Bestandteil des ganzheitlichen Risikomanagements der Tirol Kliniken GmbH. Durch ein bedarfsgerechtes Securitymanagement wollen wir dazu beitragen, dass unsere Beschäftigten und Partner ihre täglichen Aufgaben ungestört durchführen können und unsere PatientInnen sowie deren BesucherInnen einen sichereren Hort vorfinden.

Das Securitymanagement beschäftigt sich mit allen Themen des Unternehmensschutzes, von der Kriminalprävention über den Objekt- und Personenschutz bis zur Krisenbewältigung. Dazu gehört zum Beispiel auch die Fallbearbeitung bei Kriminaldelikten und Besitzstörungen (z.B. Diebstahl, Sachbeschädigung, Stalking, Mobbing oder Bedrohung).

In enger Abstimmung mit der IT-Abteilung, dem Personalmanagement oder dem Datenschutzbeauftragten sowie dem Betriebsrat und anderen internen Stellen werden auch Themen wie 'unerwünschte eMails' oder andere die Unternehmenssicherheit oder den Schutz der Menschen in den tirol kliniken betreffende Ereignisse gemeinsam bearbeitet.

Der Securitymanager ist Berater und Koordinator mit Blickrichtung 'Unternehmensschutz' wobei es völlig unerheblich ist, ob es sich um eine bauliche Maßnahme, um ein neues Projekt oder die Frage eines Mitarbeiters oder einer Mitarbeiterin handelt. Ausschlaggebend ist, ob die Krankenhaussicherheit in Hinblick auf Kriminaldelikte und andere Gefahren betroffen ist oder die Sicherheit von Menschen oder deren Eigentum tangiert wird. D.h., der Aufgaben- und Verantwortungsbereich des Securitymanagers bezieht sich auf die Koordination bzw. Organisation aller risikosenkenden und/oder gefahrenabwehrenden Maßnahmen sowohl im operativen als auch vorbeugenden Sinn.

Die Mitwirkung beim Krisenmanagement zählt ebenso dazu wie die 'Sicherstellung' eines aktuellen Securitystandards auf der Basis einer laufenden Risikobewertung und Berücksichtigung der Kosten–Nutzen Situation. All diese Aufgaben gilt es im Verbund mit den entsprechenden internen Fachabteilungen oder externen Partnern zu bewältigen.

Der Securitymanager fungiert auch als Verbindungsorgan zwischen der Tirol Kliniken GmbH und externen Partnern (z.B. Group 4) oder Behörden (z.B. Polizei, Landeskriminalamt, Landespolizeidirektion), wenn es um Fragen des Unternehmensschutzes geht.

Sie erreichen das Securitymanagement unter folgender Kommunikationsverbindung:
E-Mail: juergen.schreiber@tirol-kliniken.at