Energiemanagement

Energiemanagement

Um als Vorreiter und vor allem als Vorbild nachhaltig mit unseren Energieressourcen umzugehen, wurde das Energiemanagement Ende 2013 in den tirol kliniken eingeführt.

Seitdem investiert das Projektteam ARGE Energie viel Herz und Hirn, um Einsparungspotenziale systematisch zu erheben und Energie optimal und verantwortungsvoll einzusetzen. Seit 2015 wird unser Unternehmen regelmäßig in einem aufwendigen externen Prüfverfahren beurteilt – das Ergebnis: Unser Energiemanagementsystem ist nach ISO 50001:2011 zertifiziert.

Doch warum ist das Thema Energie in den tirol kliniken so relevant?

Moderne Behandlungsmethoden werden immer energieintensiver und Anforderungen wie Hygienestandards, Raumklima oder Sicherheit höher. Während sich die Gesundheitsversorgung ausweitet, stellen wir uns jedoch gleichzeitig der Herausforderung, unseren Energiebedarf und CO2-Ausstoß zu senken. Nur so können wir dem Klimawandel entgegenwirken.

Es wurden bereits viele Maßnahmen gesetzt, um weniger Energie zu verbrauchen und erneuerbare Energieträger auszubauen: Gebäudehüllen werden bei Neubauten und Gebäudesanierungen optimiert, heimische, regenerative Umweltwärme für Kühl- und Heizzwecke genutzt und die Effizienz der energietechnischen Anlagen z. B. durch optimierte Wärmerückgewinnung verbessert. Durch die Arbeit eines engagierten Teams konnte der Endenergiebedarf, bezogen auf 2013, trotz Flächenzuwachs bereits um 6.600 MWh reduziert werden.

Unsere Ziele

Die wichtigsten Ziele sind die Verbesserung der Gesamtenergieeffizienz, die Optimierung des Stromverbrauchs und der vermehrte Einsatz erneuerbarer Energien. Auch die Zertifizierung nach GreenBuilding-Standards und die flächendeckende Erstellung der Energieausweise werden konsequent verfolgt, um Nachhaltigkeit auch bei der Planung und Erhaltung von Gebäuden zu gewährleisten. Und schließlich sind es oft einfache Maßnahmen im Arbeitsalltag, die in Summe große Wirkung zeigen.

Konkret bedeutet das:

  • - 7 % bis 2020 (bezogen auf 2013 bei gleichzeitigem Flächenzuwachs von 12 %)
  • Anteile erneuerbarer Energieträger: + 50 % bis 2035

 

Energie- und CO2e-Verbrauch 2018 in den tirol kliniken

  • Spezifischer Gesamtenergiebedarf: 183,3 kWh/BGF
  • Gesamt-Energieverbrauch: 126.000 MWh (163.600 MWh witterungsbereinigt)
  • Wärmeenergiebedarf: 66.600 MWh (Erdgas, gasbefeuerte und biogene Fernwärme sowie Wärmepumpen)
  • Anteil erneuerbarer Energieträger: 59 %
  • Treibhausgasemissionen/Jahr: 16.100 t CO2e
  • Jährliche Energiekosten: 8,2 Mio. Euro

 

Kontakt

Wenn Sie mehr zum Thema Energie erfahren wollen, kontaktieren Sie uns bitte. Wir informieren Sie gerne über Klimaschutz, Energieverbrauch, einen sorgsamen Umgang mit Ressourcen und vieles mehr.

Energiemanagement der tirol kliniken
Ing. Patrick Hörhager
Ing. Mag. (FH) Martin Lackner

E-Mail: energie@tirol-kliniken.at