Grünster Standort

Hall, unser grünster Standort

Heizen mit Fernwärme, Stromerzeugung durch Photovoltaik, Kühlen mit Brunnenkälte: Am Landeskrankenhaus Hall und der Landes-Pflegeklinik Tirol sorgen modernste und vor allem umweltschonende Technologien für die Energieversorgung. Rund 95 % der benötigten Energie werden ökologisch erzeugt bzw. CO2-neutral umgewandelt. Am Areal gibt es Photovoltaik, Solarthermie und auch Wärmepumpen. Für Transporte sind Elektroautos im Einsatz. Außerdem wird CO2-neutrale Fernwärme über einen regionalen Anbieter bezogen.

Energie erzeugen, Verbrauch senken
Das LKH Hall verbraucht derzeit jährlich in etwa so viel elektrische Energie wie 2.200 Einfamilienhäuser mit durchschnittlich 4.500 kWh/Jahr. Beim Heizbedarf sind es ca. 860 Haushalte. Von 2012 bis 2015 wurden am LKH Hall 1,7 Mio. Euro in Energieeffizienzmaßnahmen investiert. Ein Teil wurde über Drittmittelförderung finanziert. Im Vergleich zum Jahr 2013 wurden 2018 um 5,1 Gigawattstunden weniger Energie verbraucht – das ist in etwa so viel Energie wie 300 Einfamilienhäuser im Jahr benötigen.

Große Zukunftspläne
Der Standort Hall wächst ständig weiter: Neubauten wie die Kinder- und Jugendpsychiatrie und das neue Hospizgebäude werden über das LKH Hall mit Energie versorgt. Der Bau des neuen Chirurgie-Gebäudes ist mittlerweile in der Fertigstellungsphase. Das bedeutet eine Flächenausweitung um ca. 25 % bis 2020. Geplant ist, den Energieverbrauch auf heutigem Niveau zu halten. Ermöglicht wird dies durch ein Zusammenspiel von gut gedämmten Gebäuden und effiziente Technologien, wie Wärmepumpen, Flächenheiz- und Kühlsysteme, hocheffiziente Gebäudehüllen und Wärmerückgewinnungsanlagen.