Personalia

Informationen zu Stellenangeboten, zum Büro für Gleichbehandlung und Chancengerechtigkeit und zum Betriebsrat in unserem Haus

Personalia

Hier können Sie sich über aktuelle Stellenangebote informieren, zum Büro für Gleichbehandlung und Chancengerechtigkeit sowie zum Betriebsrat der Angestellten oder der Arbeiter Kontakt aufnehmen.

Stellenangebote

Sie suchen einen Job? Vielleicht haben wir die passende Stelle für Sie! Alle offenen Stellenangebote finden Sie direkt im Karriereportal der Tirol Kliniken GmbH.

Gleichbehandlung und Chancengleichheit 

http://gleichbehandlung.tirol-kliniken.at/

Betriebsrat

Birgit Seidl BR-Vorsitzende Angestellte & Vorsitzende Zentralbetriebsrat, Akad. Intensivpflegerin & Wundmanagement

E-Mail: birgit.seidl@tirol-kliniken.at
Telefon: 050 504-22270

André Mader stv. BR-Vorsitzender Angestellte, akademisch geprüfter Experte für Intensivpflege

E-Mail: andre.mader@tirol-kliniken.at
Telefon: 050 504-22279
Dect: 83945

Karin Herzleier stv. BR-Vorsitzende Angestellte, VB E-Mail: karin.herzleier@tirol-kliniken.at​
Telefon: 050 504-22270
Andrea Seeber Betriebsrätin Angestellte, DGKP Anästhesie E-Mail: andrea.seeber@tirol-kliniken.at
Telefon: 050 504-22271
Mathias Föger BR-Vorsitzender ArbeiterInnen und stv. Vorsitzender Zentralbetriebsrat, Schildermaler E-Mail: mathias.foeger@tirol-kliniken.at​
Telefon: 050 504-22275

 

Sicherheitssystem

Sicherheit im Krankenhaus ist ein Thema, das niemanden kaltlässt, jeden von uns berührt. Wir wollen Sie aus diesem Grund über das neue Sicherheitssystem "Identifikation und Sicherheit" an unserem Haus informieren. Wir sind uns bewusst, dass es absolute Sicherheit nicht geben kann, streben jedoch eine Optimierung an. Es werden Energie und Mittel aufgewendet um die Sicherheit zu erhöhen.

Der Kern des Projektes ist die Mitarbeiterkarte. Diese Chipkarte dient einerseits zur Identifikation und andererseits als elektronischer Schlüssel für sensible Bereiche.

Jeder Beschäftigte ist verpflichtet die Mitarbeiterkarte sichtbar zu tragen.
Ein technisches Projekt alleine kann optimale Sicherheit nicht gewährleisten, die Technik kann jedoch sicherheitsbewussten MitarbeiterInnen helfen, zu mehr Sicherheit im Krankenhaus mit beizutragen.

Sicherheitszonen

Gemeinsam mit dem leitenden Klinikpersonal hat der Projektausschuss für das gesamte Areal des A.ö. Landeskrankenhaus - Universitätskliniken Innsbruck jene Bereiche festgelegt, die mit einem Zutrittssteuerungssystem ausgestattet werden sollen.

Die Objektüberwachung

Zusätzlich zum Zutrittssteuerungssystem sieht das Projekt "Identifikation und Sicherheit" weitere Maßnahmen für einen ganzheitlichen Objektschutz vor. Auf eine nähere Beschreibung dieser Maßnahmen wird jedoch aus Securitygesichtspunkten verzichtet.