2 Skifahrerinnen, 2 Stürze, 2 Operationen, 1 Klinik

01.03.2021
Gestern herrschte Hochbetrieb an der Innsbrucker Univ.-Klinik für Orthopädie und Traumatologie. Sowohl die ÖSV-Läuferin Rosina Schneeberger als auch die Norwegerin Kajsa Vickhoff Lie stürzten in Val di Fassa schwer und mussten beide in der Innsbrucker Klinik operiert werden.

Klinikdirektor Rohit Arora stand in beiden Fällen gemeinsam mit Wolfgang Hackl und Markus Wambacher, Oberärzte an der Orthopädie und Traumatologie am OP-Tisch.

Die Rennläuferinnen erlitten schwere Verletzungen an jeweils einem Bein, können nach erfolgreich überstandener Operation aber schon wieder lachen.

„Bei Frau Schneeberger hat die Operation eineinhalb Stunden gedauert, bei Frau Vickhoff Lie dauerte es auf Grund der Unterschenkel- und Schienbeinkopffraktur und dem eingerissenen Meniskus fast drei Stunden“, so der Klinikdirektor. Beide Athletinnen werden voraussichtlich Ende der Woche aus der Klinik entlassen werden können.

Direktor der Univ.-Klinik für Orthopädie und Traumatologie Rohit Arora und Wolfgang Hackl, Oberarzt, mit den beiden Patientinnen

Bildnachweis: tirol kliniken/Schirmer

Alle News