Home Standorte Landeskrankenhaus Hall Das neue Chirurgiezentrum Hall

Das neue Chirurgiezentrum Hall

Modernste Krankenversorgung am Landeskrankenhaus Hall

Das LKH Hall ist das zweitgrößte Krankenhaus des Landes. Der Gesundheitsstandort Hall wird ständig weiterentwickelt und modernisiert. Eines der größten Projekte war sicher das Chirurgiezentrum Hall. Nach drei Jahren Bauzeit ist es nun endlich soweit: Im Dezember 2020 startet die Inbetriebnahme des neuen Gebäudes. Von der topausgestatteten Ambulanz und der neuen Tagesklinik über die freundlich eingerichteten Stationen, die interdisziplinäre Wochenklinik bis hin zu den modernsten Operationssälen Europas und einer Intensivstation auf technisch höchstem Niveau – im neuen Chirurgiezentrum Hall wollen wir allen PatientInnen höchsten Komfort bei größtmöglicher Sicherheit bieten. 

 

Krankenhaus mit Wohlfühlfaktor
Menschen in einem Krankenhaus sind immer in einer Ausnahmesituation. Eine helle und freundliche Atmosphäre soll das Gesundwerden und Gesundbleiben bestmöglich fördern und den MitarbeiterInnen ein angenehmes Arbeitsumfeld bieten. 99 % der Räume haben Tageslicht und die Beleuchtung ist auf den Zweck des Raumes abgestimmt. So gibt es in allen Zimmern der Intensivstation und im Aufwachbereich eine dynamische Lichtsteuerung, welche die Farbtemperatur dem Tagesverlauf angleicht.

 


Neue Tagesklinik
Im Frühjahr 2021 wird die neue Tagesklinik eröffnet. Die Vorteile für PatientInnen und MitarbeiterInnen liegen klar auf der Hand: Kleinere operative Eingriffe werden im Rahmen eines eintägigen Aufenthaltes durchgeführt. Die Behandlung ist gut planbar und folgt einem klar strukturierten Ablauf ohne lange Wartezeiten. Die Patientin bzw. der Patient kommt in der Früh und kann am selben Tag wieder nach Hause gehen, um sich im gewohnten familiären Umfeld zu erholen. Selbstverständlich bieten wir eine gewissenhafte Nachbetreuung im Krankenhaus an, wenn es erforderlich ist.

 

Ein bauliches Highlight: Die Magistrale
Der Neubau ist über die Magistrale, eine 60 Meter lange Glasbrücke im ersten Obergeschoß, mit dem bestehenden Haus 10 auf der südlichen Seite der Milser Straße verbunden. Dort befinden sich weiterhin die meisten Ambulanzräumlichkeiten, die Abteilung für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und die Abteilung für Innere Medizin.

 

 

Hall, der grünste Standort der tirol kliniken
Über einen neuen Tiefbrunnen wird das Gebäude mit Grundwasser gekühlt und mittels grundwassergespeister Wärmepumpen geheizt. Aus diesem Brunnen können bis zu 100 Liter Wasser pro Sekunde entnommen werden. Zur Kühlung der Räume fließt das Wasser durch Decken oder Böden und erwärmt sich dabei. Diese Wärme wird mittels Wärmetauscher wieder entzogen und von den Wärmepumpen genutzt. Dadurch fließt das Wasser wieder mit ähnlicher Temperatur ins Grundwasser zurück, wie es entnommen wurde. An der Südfassade erzeugt eine 200 m² große thermische Solaranlage Wärme und speist diese gemeinsam mit den Wärmepumpen in den 10.000 Liter Pufferspeicher. Aus diesem Speicher werden die Fußbodenheizung und Trinkwasser-Vorwärmung mit Niedertemperaturwärme versorgt. Die verbaute Lüftungsanlage zählt mit einem Energierückgewinnungsgrad von über 90 % zu den effizientesten am Markt. Sie minimiert die Lüftungsenergieverluste und garantiert einen hygienischen Luftwechsel in jedem Raum. Durch zahlreiche weitere technische Raffinessen ist das Chirurgiezentrum im Bereich der Energieversorgung auf dem letzten Stand der Technik.

Insgesamt stehen 206 Betten und eine Gesamtnutzfläche von 29.470 m2 zur Verfügung. Der Zeitplan und das Investitionsvolumen von rund 71,5 Millionen Euro konnten eingehalten werden. In das Budget inkludiert sind auch die zwei Geschoße der Tiefgarage mit rund 300 Parkplätzen. Geplant hat den Bau Hinterwirth Architekten ZT GmbH – ein erfahrenes ArchitektInnen-Team, das für das Design zahlreicher Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen im In- und Ausland verantwortlich ist.

 

Im Chirurgiezentrum Hall finden Sie

Erdgeschoss (G0)

  • Portier, An- und Abmeldung
  • Ambulanz der Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Kreißsaal
  • Station Gynäkologie/Urologie/Innere Medizin
  • Tagesklinik mit OP-Bereich
  • Cafeteria/Kiosk
  • Raum der Begegnung

  

 

Erstes Obergeschoss (G1)

  • Station Orthopädie und Traumatologie
  • Station Allgemein- und Viszeralchirurgie
  • Interdisziplinäre Wochenklinik
  • Sonderklasse-Station
  • Magistrale (Verbindungsbrücke zu Haus 10)

   

 

Zweites Obergeschoss (G2)

  • OP-Bereich
  • Intensivstation (ICU und IMCU)
  • Aufwachbereich inkl. PACU