KTQ

Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen

KTQ

Gemäß der Qualitätsstrategie der Tirol Kliniken GmbH wurde in der LPK Tirol ein Qualitätsmanagementsystem - das KTQ-Verfahren - etabliert.

KTQ steht für „Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen“ und ist ein Zertifizierungsverfahren, das eine genaue Analyse und Bewertung des Qualitätsmanagements von Gesundheitseinrichtungen ermöglicht.

Ziel ist es, ein internes Qualitätsmanagement im Sinne der Bewohnerorientierung umzusetzen und kontinuierlich zu verbessern. Dabei steht die interdisziplinäre Betrachtung der Prozessabläufe im Mittelpunkt.

Im Rahmen von KTQ werden die Kategorien kritisch beleuchtet und bewertet:

  • Bewohnerorientierung
  • Mitarbeiterorientierung
  • Sicherheit
  • Informationswesen
  • Führung
  • Qualitätsmanagement

Ausgehend von der Selbstbewertung durch die MitarbeiterInnen des Unternehmens wird - sobald sich das Unternehmen „fit“ für eine externe Bewertung fühlt, bei der gewisse Mindestanforderungen erfüllt werden müssen - die Fremdbewertung (Visitation bzw. externes Audit) durch unabhängige PrüferInnen durchgeführt. Nach positiver Prüfung erhält die Unternehmung das für drei Jahre gültige KTQ-Zertifikat. Anschließend kann die Einrichtung im Drei-Jahres-Rhythmus rezertifiziert werden.

Die Landes-Pflegeklinik Tirol wurde 2009 als erste Pflegeeinrichtung Österreichs mit dem KTQ-Qualitätszertifikat ausgezeichnet, 2012 erfolgte die erste, 2015 die zweite und 2018 die dritte erfolgreiche Rezertifizierung.